Sport und Kinesiologie


  • Korrektur und Festigen von Bewegungsabläufen
  • Probleme der Propriozeption
  • Unterstützung des Genessungsprozesses nach Verletzungen
  • Koordinationsprobleme
  • Hirnerschütterungen

Im Sport kann die Kinesioloige als Bindeglied zwischen dem mentalen und dem körperlichen Training angesehen werden. Grundannahmen und Methoden aus der Kinesiologie wie beispielsweise die Funktionsweise von linker und rechter Hirnhälfte, der Zusammenhang zwischen physischen und psychischen Stressoren und Muskelverhalten, die Körperbalance oder der Muskeltest, lassen sich gut mit der klassischen Trainingslehre verknüpfen.

 

Schwache Muskelpartien beim Sportler, welche häufig durch sportartspezifische einseitige Belastungen auftreten, können mit dem Muskeltest ermittelt werden und durch  verschiedene Techniken aus der Kinesiologie und Bearbeitung von Akupressurpunkten, wieder gestärkt werden.